Pressemitteilung Nr. 5

Ich komme zu Ihnen!

„Es ist mir wichtig, dass unsere Menschen, ihre Wünsche und Bedürfnisse wieder mehr im Fokus stehen. Und zwar bei allem, was auf Kreisebene geplant oder realisiert wird.“ Für den Einzelbewerber zur Landratswahl Steffen Ulrich hat dies oberste Priorität. Deshalb werde er im Falle der Wahl zu den Menschen kommen – vor Ort sein, Landratssprechstunden in den Kommunen durchführen und nicht nur in Stralsund, sondern auch in den Außenstellen in Ribnitz-Damgarten, Grimmen und Bergen auf Rügen arbeiten. „Dann ist ein Landrat auch in einem so riesigen Kreis wie Vorpommern-Rügen relativ gut erreichbar und kann sich um die Angelegenheiten kümmern, die die Menschen bewegen und bei denen ein Landrat helfen kann.“

Das schließt auch die Zusammenarbeit mit den Kommunen ein. „Miteinander vor Ort reden, über Vorhaben beraten, Planungen besprechen – kurz gesagt, die Regionalentwicklung in allen Bereichen gemeinsam voranbringen – das will ich“, so Steffen Ulrich. Er weiß, was auf kommunaler Ebene läuft, denn er ist seit mehr als 25 Jahren dort tätig, gegenwärtig als Haupt- und Ordnungsamtsleiter und stellvertretender Bürgermeister in Bergen.

Daneben hat Steffen Ulrich viele weitere Vorhaben auf der Agenda. Die reichen von Digitalisierung über Stärkung unserer regionalen Produzenten, Vermarkter und Kreisläufe bis zur Nutzung von Förderangeboten. „Hier müssen auch die internationalen Kontakte und Programme wieder stärker ins Blickfeld rücken. Es gibt damit ja schon gute Erfahrungen. Ich denke da zum Beispiel an die Verlängerung der Kleinbahnstrecke von Putbus nach Lauterbach, den Treffpunkt Europas in Grimmen oder die Schülerprojekte über die B7-Organisation und die ‚Vier Ecken‘-Kooperation.“

Der parteilose und unabhängige Landratskandidat will neue Ausbildungsbereiche an Berufsschulen prüfen, den ÖPNV bedarfsgerecht, mit Gemeinschaftstarif und sozial verträglich gestalten, Kita und Tagesmütter gleichermaßen fördern, mehr Anerkennung – auch finanziell – für Sport und Kultur erwirken, sich um bessere Voraussetzungen für das Leben unserer behinderten Mitmenschen kümmern und gemeinsam mit den Kommunen den Senioren und ihren Bedürfnissen mehr Aufmerksamkeit schenken. „Es gibt viel zu tun! Ich möchte dies anpacken. Deshalb hoffe ich auf das Vertrauen unserer Wählerinnen und Wähler am 27. Mai 2018“, sagt Steffen Ulrich.